Hast la victoria siempre

Hast la victoria siempre

Sonntag, 7. April 2013

Sookie hat Atemnot

Eben beim Putzen der Dom-Module der Delmenhorster kam mir schweratmend Sookie entgegen. Sie hatte richtig schwere Atemnot und suchte ganz offensichtlich nach Hilfe. Als ich anfing, sie zu kraulen - ja, DAS darf ich inzwischen - stieg sie mir fast in die Hände. Anfassen ist bei ihr inzwischen erlaubt, aber sie festzuhalten oder in Händen aufzunehmen war mir bisher verwehrt.... Mir war schnell klar, dass wir zeitnah den Tierarzt frequentieren würden, aber ich wollte zumindest eben das Modul fertig putzen und es dann wieder Hawi-sicher verschliessen, aber Sookie hatte es mit ihrem Hilferuf sehr dringend und so machte sie einen grossen Satz und sprang mir (ich mit in den Käfig gebückter Haltung) über meinen Kopf auf den Rücken - ich hab dann schnell noch das Modul huschhusch fertig werden lassen und bin mit ihr zum Tierarzt aufegbrochen. Sie hat jetzt erstmal Cortison und Diuretikum bekommen und als wir wieder hier waren, sass sie noch für 10 Minuten in meinen Händen. Jetzt hab ich sie wieder in ihr Modul zu den anderen gesetzt und hoffe inständig, dass sich ihre Luftnot bessert.... Morgen schbähtsdends sind wir wieder beim Tierarzt und wenn - *hoff, hoff, hoff* die Medikamente angeschlagen haben, dann bekommt sie ein Depot-Cortison verpasst und weiter ein Diuretikum.... Die Hoffnungen, dass langfristig in den Griff zu bekommen, dürften aber leider eher sehr gering sein. Sookie müsste jetzt so ca. 2 1/2 Jahre alt sein und der Verdacht, dass da was tumoröses in der Lunge vor sich geht, oder dass das Herz einen Schaden erlitten hat, liegt leider nahe, da ich keinerlei Anzeichen einer Atemwegsinfektion beobachtet hatte....
Also, Leute, wir brauchen mal wieder ne Menge gedrückter Daumen.....!

Update: Ironischerweise überlege ich ausgerechnet in den Momenten, in denen meine Tiere mich am dringendsten brauchen, am Meisten, meine Rattenhaltung einfach auslaufen zu lassen und nicht immer und immer wieder die Sorge und die Verantwortung für kranke und leidende Tiere zu übernehmen. Ausser den allerersten beiden Tieren - Hanni und Nanni - waren alle Tiere ja immer nur Gebrauchttiere aus dem Tierheim oder aus sonstigen Notfällen - ich würde niemals mehr wieder das absichtliche Produzieren von Ratten als Haustiere in irgendeiner Weise unterstützen wollen - und sie haben vielfach dringend ein ruhiges und freundliches Zuhause gebraucht. Aber auch wenn man weiss, dass man gebraucht wird, zehrt diese ständige Verantwortung, Leid und Krankheit abzuwenden, doch bisweilen gewaltig an den Nerven.
UpdateII:
                     „Am Ende wird alles gut.
                     Wenn es nicht gut wird,
                     ist es noch nicht das Ende.“

                                         (Oscar Wilde)
Update (16:55) : Jetzt, 4 Stunden später haben Cortison und Entwässerungsmittel ein kleines Wunder bewirkt. Sookie hatte fest geschlafen und als ich nach ihr sah, war ihre Atmung zwar noch nicht wieder 100%ig, aber doch deutlich weniger gequält und meine Hand schon nicht mehr so willkommen. Madame hatte verständlicherweise Durst und wohl auch endlich wieder Appetit (zumindest auf Wassermelone, die ich als Highlight nach dem Putzen reichen konnte). Ich hoffe, das ihr gebesserter Zustand sich jetzt noch weiter stabilisiert. Die Prognose, gleichwohl, dürfte dennoch nicht so prall sein, aber wenn ich ihr noch zu einer schönen Zeit verhelfen kann, dann möchte ich gerne alles dafür tun........

Kommentare:

  1. Oh nein. Jetzt war ich schon fast wieder am Flennen. Ich hoffe, Sookie geht es inzwischen besser. So viele Sorgenmäuschen.
    Tera geht mir nicht aus dem Kopf. Und für Lotte hab ich auch Angst. Ich hoffe, die beiden Male OP kurz hintereinander hat sie gut verarbeitet, sodass sie genug Kraft hat für morgen.
    Ich fühle mit dir, das kannst du dir ja denken; und deine Gedanken sind mir völlig nachvollziehbar.
    Fühl dich gedrückt.

    Ich les grad "Animals and the Afterlife" von Kim Sheridan - soll eigentlich tröstlich wirken, aber naja..... Ich sollte es wohl besser lassen.

    AntwortenLöschen
  2. Ja, Lotte liegt mir auch ein wenig quer vorm Herzen.... Ich hoffe inständig, dass da morgen alles gut geht. Aber der Eingriff dürfte auf der Schwierigkeitsskala eher im nicht-erwähnenswerten Bereich liegen. Der Knubbel ist total abgegrenzt, völlig frei verschieblich und an einer absolut ungefährlichen Stelle. Ihre letzten beiden OPs waren ja in der Leiste und daher an einer viel problematischeren Stelle. An und für sich kann einfach gar nichts schiefgehen *hoff!!!*

    AntwortenLöschen
  3. "With their parallel lives, animals offer man a companionship which is different from any offerered human exchange. Different because it is a companionship offered to the lonliness of man as a species.
    Such an unspeaking companionship was felt to be so equal that often one finds the conviction that it was man who lacked the capacity to speak with animals ..."
    (John Berger, Why look at animals?)

    AntwortenLöschen