Hast la victoria siempre

Hast la victoria siempre

Dienstag, 10. September 2013

Na super! Ganz, ganz gross.... VI

Bei dem Scheisswetter macht nicht einmal Zum-Tierarzt-Fahren richtig Spass. Heute war Fadenziehtag für Pia, Schliztohr, Lotte und Swattje. Bei Pia und Lotte gab es für die Tierärztin nix zu tun, denn diese Damen hatten bereits in den letzten Tagen Fadenselbstziehtag. Deswegen musste Lottchen nicht einmal mit. Bei Pia gab es ja noch das ehemalige Serom zu besichtigen. Das heisst: auch da gab es nix zu besichtigen, denn Pia ist wieder kompletto gesund, bis auf einen entstehenden Bumble, aber das ist ein anderes trauriges Lied....
Auf Schlitzi sind wir alle mächtig stolz, denn nachdem sie sich in der ersten Nacht nach der OP den Faden aus der Naht gepuhlt hatte, worauf wir am Samstag zum Nachklammern mussten, hatte sich die Naht richtig fett entzündet, so mit fischigem Eiter und allem Drum und Dran. Nun ja, die Klammern wollte sie natürlich auch nicht da lassen, wo die hingehören und so hatte sie bald wieder eine auseinanderklaffende Wunde mit richtig fein Eiter drin und I-Bah vom Feinsten. Diese Wunde musste ich nun 2x tgl  mit Jono-steril spülen und danach mit einem sog. Euter-Injektor versorgen. Dieser Euter-Injektor ist die coolste Erfindung seit der milchfreien Schokolade und dem geschnittenen Vollkorntoast: Eine Mischung aus Wasserstoffperoxid und Penicillin reinigt die Wunde und killt die Bazillen und das ganze ist gebrauchsfertig in einer schicken bunten Injektorspritze. Ursprünglich gedacht ist das Zoix zum Behandeln von Mastitis einer Entzündung der Zitzen am Euter von zur Milchgewinnung ausgebeutetem Hornvieh. Vielleicht weil Kühe hierzulande genauso schwarz-weiss sind wie meine kleine Schlitzi eine black hooded Schönheit ist, k.A.,  wer weiss das schon,.... auf jedensten Fall ist das Zoix superst zum Behandeln von Abszessen und sonstigen eitrigen Wunden mit relativ engem Zugang. Auf jedensten Fall hat sich die Entzündung bei Schlitzi prima zurückentwickelt und bis auf die inneren Tumore und ihren Schiefkopf ist Madame nun fast richtig gesund. Sie ist auf jeden Fall eine kleine, tapfere, grosse Kämpferin und ich freue mich, wie gut sie wieder drauf ist....
Swattjes Serom schliesslich hatte sich ja auch prima zurückgebildet. Eigentlich war alles soweit bestensenstensens, aber als ich sie eben aus der Voliere puhlte, sah ich dass, die Naht ein bisschen aufgegangen ist und ein wenig Wurstwasser austrat. Schiet ook!!! Aber Ärztin tröstete uns, alles sei nur halb so schlimm, na gut ok, wieder Antibiotikum geben, da auch Kokken in dem Wurstwasser herumpaddeln, aber na gut. Super, dass es diese Antibiotika gibt....
Am Ende wird alles gut und wenn es nicht gut ist, dann war es noch nicht das Ende (O. Wilde)

Nachtrag: Mein Plan war eigentlich, auch Mia und Fee und Jade mitzunehmen; Mia wegen Bumbles an beiden Füssen und Fee und Jade, weil sie Atemgeräusche machen. Aber - wie gesagt - bei dem Scheisswetter macht ja nicht mal Zum-Tierarzt-Fahren Spass und so hatte ich keinen Bock, mit 3 Barbiebussen anreisen zu müssen.  Zu Mia hätten sie mir berechtigterweise eh nur wieder gesagt, sie solle abspecken, denn aus Mia könnte man ohne Not 2-3 normale Ratten machen, ohne dass einem das Material knapp würde *ähem*.
Es wird empfohlen, die betroffenen Füsschen 2x tgl 5 min in Rivanol-Lösung zu baden. Bei Mia liefe das aber darauf raus, 2 x tgl 5 min den Flur in Rivanol-Lösung zu baden, geschweige denn, dass man nur baden kann, was man in der Hand hält. Und da war Gottes Planung wohl anders.....
Fee und Jade schliesslich machen kröchelnde Geräusche bei Atmen. Dat hör ick sülms. Dor bruk ick keen Dokter für. Das Sulfonamid-Zoix, der Cotim-Saft (ganz ähnlich zu Retardon), den die Tierarztklinik für mich bestellt hat, weil der Lungenabstrich meiner verstorbenen, geliebten kleinen Ates ergeben hat, dass die miesen Bazillen, die ihre Lunge so geschädigt haben, nur gegen Sulfonamide nicht resistent sind, der ist noch nicht da..... Also fang ich erstmal mit einem anderen Antibiotikum an bei den beiden, in der Hoffnung, dass es sich um andere Erreger handelt und stelle dann um, wenn der Saft da ist....

Kommentare:

  1. Hallo Hartmut,
    wie behandelst du die Bumbles denn, wenn Baden wegfällt? (*hatzumglücknochkeineerfahrungmitbumblesabereinmalistimmerdaserstemal*)

    Schön, dass Schlitzi wieder gut drauf ist. :)

    Alles Gute für die Patientinnen und für dich starke Nerven!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ganz blöde Sache.... Ich versuche, noch mehr als sonst auf saubere, trockene Aufenthaltsorte zu achten. Ich schmier die Bumbles sooft ich die Tiere bekomme mit Rivanolsalbe und mit Zinksalbe ein. Verbände am Fuss sind ein echtes Problem, weil ich mächtig Angst habe, dass dann ein Tier am Verband hängen bleibt und sich evtl. entweder die Hüfte verrenkt oder den Fuss abschnürt - mal ganz abgesehen davon, dass es fast unmöglich ist, einem strampelnden, scheuen Tier ein Verband am Fuss anzulegen, der nicht viel zu stramm sitzt, aber auch nicht beim Wiederabsetzen des Tiers auf meinem Schoss zurückbleibt.... Ausser Salben und Säubern bleibt leider nicht viel übrig. Auch bei Tieren, bei denen sich das Baden druchführen liess, hat das meiner Erfahrung nach nichts gebracht. Bei Aisha hab ich einen grossen Bumble mal operativ entfernen lassen... doll war das auch nicht. Kurz gesagt: Ich bin ziemlich ratlos.

      Löschen
    2. P.S. Auch Baytril und Metacam helfen erfahrungsgemäss nicht wirklich weiter.

      Löschen
  2. Vielen Dank für die Info.
    Oh man, ich hoffe trotzdem, dass es bei Mia in den Griff zu bekommen ist...

    AntwortenLöschen