Hast la victoria siempre

Hast la victoria siempre

Montag, 18. März 2013

Ein letzter schwacher Schimmer von Hoffnung am Horizont

Der Gang zum Tierarzt fiel Lani und mir heute nicht leicht. Lani nicht, denn sie ist eine Ratte, die niemals freiwillig zum Tierarzt gehen würde und die sich nicht freiwillig anfassen lässt. Lani legt grossen Wert darauf, dass zwischen uns immer mindestens 1 Meter Abstand herrscht. Gerne hat sie auch eine Wand oder ein Gitter zwischen sich und mir.
Mir fiel der Weg so schwer, weil ich weiss, was auf dem Spiel steht. Denn Lanis Tumor ist gewachsen, hat sich verändert und das ganze Tier stinkt so sehr nach Eiter und Krankheit, dass ich am Geruch aus 1 Meter Entfernung feststellen kann, in welchem Häuschen ich sie suchen muss. Dabei ist Lani, mein rasendes Dreibein, topfit und flink und quietsch-fidel. Wenn da nicht der Koloss von entartendem Gewebe an ihrer Hüfte nagen würde.
Ich habe mir schon gedacht, dass Lanis einzige Chance auf ein längeres Leben darin bestehen würde, eine mutige Tierärztin zu finden, die sich traut, das ganze Bein samt Tumor zu entfernen. Wenn man nämlich jetzt nichts machen würde, dann ist es absehbar, dass der Tumor platzt, streut, total vereitert usw. usf. Dann bliebe nichhts mehr, als Lani erlösen zu lassen und der Zeitpunkt an dem es soweit sein wird, dürfte in nähester Zukunft liegen.
Die Tierärztin bestätigte mir meine Einschätzung und ist zu meiner riesengrossen Erleichterung bereit, es zu versuchen. Am Donnerstag soll Lanis Bein mit Tumor entfernt werden - wobei unklar ist, ob der Tumor, der ja immerhin in die Hüfte hineinreicht, sich gut entfernen lassen wird. Auch istg unklar, wie man das entstehende Riesenloch im Körper schliessen kann. Auch das umliegende Gewebe ist ja befallen und es besteht eben die realistische Möglichkeit, dass die Tierärztin entscheiden muss, Lani nicht aus der Narkose aufwachen zu lassen, sollte sich das ganze Unterfangen als undurchführbar erweisen.
Die Hoffnung stirbt zuletzt und so werden wir den Versuch am Donnerstag morgen wagen. Ich hasse solche Entscheidungen - wie auch immer man entscheidet, das Ergebnis ist bestenfalls ein bisschen gut......
Ich hoffe, Ihr denkt alle an die kleine süsse Dame, drückt Ihr am Donnerstag ganz, ganz feste die Daumen. Mit viel, viel positiver Energie hat sie hoffentlich die Chance, das alles zu überstehen.....

Kommentare:

  1. Hey,

    Hobbs (ehemals Oskar), seine Kumpels und ich werden ganz kräftig die Daumen drücken und am Donnerstag an Lani denken!

    AntwortenLöschen
  2. Hey, vielen Dank! Hoffentlich geht alles gut....

    AntwortenLöschen