Hast la victoria siempre

Hast la victoria siempre

Dienstag, 28. Januar 2014

Die Halbwilden bekommen Schnee

Sie finden es coool:



Aber auch die bunte Truppe ging natürlich nicht leer aus:
Auch Bella findet Schnee coool.....

Kommentare:

  1. Bella: " Ja, wie baut man denn noch gleich eine Schneeratte?"

    AntwortenLöschen
  2. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  3. Hallo, verhalten sich diese (freilich nun schon lange erwachsenen) Halbwilden eigentlich anders, nachdem ihre Mama Izzy nun schon ein Weilchen nimmer lebt? Weil doch manche Rattenhalter meinten, die Familienbande wäre bei wilden und halbwilden enger.
    Grüße

    AntwortenLöschen
  4. Nachdem leider eine der 5 Töchter einen viel zu frühen Tod durch eine schwere Lungenentzündung ereilt hatte, haben die vier verbleibenden sich recht unterschiedlich entwickelt. Sie gehen alle 4 durchaus ihre eigenen Wege, meistens kuscheln sich auch nur maximal 2 gemeinsam in ein Haus, ausser bei schweren äusserlichen Bedrohungssituationen, wie dem wöchentlichen Saubermachen. Dann suchen durchaus auch mal alle 4 in einem gemeinsamen Haus Schutz. Ansonsten sind 3 der Mädels sehr scheu und gehen mir nach Möglichkeit weit aus dem Weg, während die 4te, Minimupp bei jeder erdenklichen Gelegenheit meine Nähe sucht. Sie kommt mir oft bereits in der Tür entgegengelaufen, klettert mit Vorliebe auf mir herum und schläft auch oft neben mir auf der Matratzenecke neben meinem Kopfkissen. Minimupp darf ich sogar ab und an ein wenig streicheln, mehr Berührung geht ihr aber entschieden zu weit. Der Kontakt, den sie herstellt, ist für sie völlig in Ordnung - meine Kontaktversuche empfindet sie eher als Grenzüberschreitung. Bei den drei Schwestern ist an sowas gar nicht erst zu denken.
    Die vier haben ausgeprägte Auftrittszeiten - zwischen 20:00 und 2:00 sind sie aktiv, zwar auch mit Pausen, ausserhalb dieser Zeiten trifft man sie eigentlich nur mal kurz am Futternapf an - wiederum bis auf Minimupp, die mich auch gerne mal besucht, wenn ich mich zwischenzeitlich mal kurz auf die Matratze lege.
    Im Grossen und Ganzen würde ich sagen, die 3 haben ihre Scheu nie verloren und ihr Verhalten seit ihren Jugendtagen nicht wesentlich verändert, während Minimupp mit zunehmendem Alter immer weiter ihre Scheu vor mir verliert. Von enger Familienbande oder engerer als bei Frabratten würde ich nicht reden - solange sie mit anderen, leider inzwischen gestorbenen Farbratten umherliefen, gingen sie mit denen um wie miteinander.
    Ich traue mich leider an eine Vergesellschaftung mit der bunten Truppe nicht heran, da die 3 scheuen Halbwilden - auch aufgrund meiner freien Haltung - schlicht überhaupt nicht handhabbar sind und daher (auch wegen ihrer enormen Wendigkeit, Kampfkraft und offensichtlichen Neophobie) eine Vergesellschaftung für die Farbis recht gefährlich wäre.

    AntwortenLöschen