Hast la victoria siempre

Hast la victoria siempre

Mittwoch, 20. November 2013

Dramen...

Gestern nacht, heute morgen gegen 3:00 muss sich ein Schlüssel in einer Dom-Tür  bei Berührung durch die an der Tür herumkletternde Mini-Mupp so gedreht haben, dass die Tür aufsprang. Ich erwachte von Zank-Geräuschen und stellte trotz Halbschlaf blitzschnell fest, was nicht stimmte. Mini-Mupp war zu den anderen in den Dom gestiefelt und es hatte Scharmützel gegeben, in deren Verlauf Lisa aus dem Dom gefallen sein muss und sich nun der drei auf dem Boden verbliebenen Hawis erwehren musste, während im Dom helle Aufregung herrschte. Lisa liess sich dann bereitwillig retten. Weniger bereitwillig liess sich Mini-Mupp aus dem Dom scheuchen. Bilanz des nächtlichen Scharmützels sind zwei Bissverletzungen an Lottes und an Lisas Rücken, die ich inzwischen mehrfach mit Betaisodonna-Lösung behandelt habe. Beide Wunden sind aber unkritisch und klaffen nicht auf, so dass ich auf eine Heilung ohne Naht vertraue. Nun sind alle Schlüssel abgezogen. Das darf so nicht noch einmal passieren....

Morgen wird wohl eine der Halbwilden operiert. Sie hat eine Umfamgsvermehrung zwischen den Armen und ich konnte mit der Tierarztklinik einen Termin morgen früh vereinbaren, bei dem die Kleine gleich in Narkose gelegt wird um dann untersucht und wenn irgend geht sofort operiert wird.
Da ich die Halbwilden nur nach aufwändiger Jagd zu greifen bekomme, habe ich sie jetzt schon gefangen und sie wird die Nacht in einem hoffentlich Hawi-geeigneten Käfig verbringen, in dem sie morgen früh auch gleich zum Tierarzt reisen wird. Bitte drückt meinem kleinen Liebling alle verfügbaren Daumen, dass morgen alles gut geht....!

Und dann gibt es Neuigkeiten von meiner Mäusejagd. Ich habe inzwischen aufgehört zu zählen. An die 20 Mäuslein habe ich inzwischen gefangen, alleine heute bisher 3. Ich habe ein ordentlich schlechtes Gewissen, die zarten Tierchen in der Kälte im Garten auszusetzen, wenn es noch kälter wird, werde ich sie vielleicht in einem geeigneten Käfig sammeln... Unter dem Vorwand, die Vögel im Winter ordentlich zu füttern (das tu ich in der Tat sowieso täglich) streue ich der kleinen Mäuse-Kolonie in meinem Beet immer ordentlich Körner hin und hoffe inständig, dass es der kleinen Bande im Garten gut gehen mag....

(Update 21.11. 8:40)
Hab meinen kleinen Schatz eben bei der Tierklinik abgeliefert. Die Nacht verlief soweit ruhig. Die Süsse hat aus Frust, eingesperrt zu sein, ein Heuhäuschen zerlegt, sich aber nicht durch die Käfigwanne gefräst. Mein nagesicherer Trapo-Selbstbau entpuppte sich als gänzlich ungeeignet, weil die Tierchen durch die Dachklappe schneller wieder draussen als eingefüllt sind.... Also hab ich sie in einem Transprtkäfig mit Plastikwanne untergebracht und habe alle 2 Stunden heute Nacht kontrolliert, ob sie schon mit den Bauarbeiten begonnen hat. Aber sie hat ihre ganze Resignation an dem Heuhaus ausgetobt, dass ich heute morgen dann aus dem Käfig fegen konnte. Nun hoffe ich inständig, dass alles gut geht. Die Tierärztin ist instruiert, der kleinen ein Depot-Antibiotikum zu spritzen und ihr eine kleine Glatze (wegen Erkennbarkeit im Vorbeihuschen) zu schneiden, um mir die Nachsorge zu erleichtern. Drückt Daumen!


(Update 11:00)
HUUUUUUUURRRRRRAAAAAAAAAAAA!!!! Schnüffelmüffelmaus ist wohlauf. Sie würde jetzt gerne abgeholt werden!!!. Mäuslein, ich eile!!!!!!!!!!!!!!!!

Kommentare:

  1. Oh nein.... so viel Aufregung... sehr passend zu meiner heutigen Gefühlswelt. Es ist mal wieder einer dieser Tage. Schei....
    Aber ich drücke die Daumen. Gaaaanz fest. Und den beiden Gebissenen: gutes Heilfleisch.

    AntwortenLöschen
  2. Super, so muss das sein! Daumen waren gedrückt und bleiben natürlich auch für die weitere Genesung gedrückt! An die "Bissopfer" eine besonders gute Besserung von uns.

    AntwortenLöschen